Dokumentarfilm Geislemacher

SchwyzKulturPlus

2016

Seit den 60er-Jahren wird in Schwyz wieder eine Jahrhunderte alte Tradition gepflegt: Das als «Geisle-Chlepfe» bezeichnete Knallen mit Fuhrmannsgeisseln. Jeweils am Dreikönigstag zeigen über 100 Teilnehmer am «Priis-Chlepfe» ihr Können vor Hunderten Zuschauern. Dennoch gibt es nahezu niemanden mehr, der die Geisseln herstellen kann.

Einer der letzten – und gleichzeitig der bekannteste – dieser «Geislemacher» ist der 86-jährige Walter Fässler aus Arth. Der Film zeigt das anspruchsvolle Handwerk, die Beschaffung des Rohmaterials im In- und Ausland und das Brauchtum des «Chlepfens» in Innerschwyz. Und auch wieso es für den ehemaligen Landwirt so schwierig ist, einen Nachfolger für sein Handwerk zu finden.

Der Film ist erhältlich unter:
www.schwyzkultur.ch/handwerk

Arbeiten

Drehbuch, Regie, Schnitt, Postproduktion, Gestaltung Cover

Credits

Buch/Regie: Silvio Ketterer
Regie/Kamera: Brian Gottschalk
Ton/Tonmischung: Remo Häberli
Schnitt/Farbe: Silvio Ketterer, Brian Gottschalk
Musik: Samuel Rohrer
Produktion: SchwyzKulturPlus

Preise und Nominationen

Ausgezeichnet mit dem Innerschweizer Filmpreis 2017